Schauspieler des Oldenburgischen Staatstheaters liest beim Leseabend der IGS Kreyenbrück

Print Friendly, PDF & Email

Am 29.01.2019 veranstaltete die IGS Kreyenbrück für die Schülerinnen und Schüler des 5. und 6. Jahrgangs einen Leseabend. Der Leseabend ist eine bewährte Tradition der IGS Kreyenbrück, die jedes Jahr im Januar als Abschluss der Halbjahreslernentwicklungsberichte stattfindet. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung im Selbstlernzentrum der Schule 70 Schülerinnen und Schüler sowie 17 Lehrkräfte teil.

Um 17.45 Uhr trafen sich die Schülerinnen und Schüler des 5. und 6. Jahrgangs in der Schule und machten es sich mit Kissen und Decken im Selbstlernzentrum gemütlich. Pünktlich um 18.00 Uhr begann die Lesung des Schauspielers Klaas Schramm vom Oldenburgischen Staatstheater. Der Schauspieler las aus dem Buch „Lippels Traum“ von Paul Maar vor und zog die Zuhörer in seinen Bann. An dieser Stelle sei noch einmal ein herzlicher Dank an den Förderverein der IGS Kreyenbrück gerichtet, der das Honorar des Schauspielers übernahm.

Um 19.30 Uhr wurde in der Kostbar der Schule an einem reich gedeckten Tisch zu Abend gegessen. Traditionell bringt jedes Kind einen Beitrag zum Büffet mit. Danach verschwanden die Schülerinnen und Schüler in Klassenräume, wo Lehrkräfte aus verschiedenen Büchern gelesen haben, Hörspiele angehört oder selbst gelesen wurde. Um 21.00 Uhr wurden die Kinder nach einem langen Leseabend von ihren Eltern abgeholt. Am nächsten Morgen starteten die Schülerinnen und Schüler in den letzten Schultag des Halbjahres und nahmen ihre Lernentwicklungsberichte in Empfang.

Die Kooperation zwischen dem Oldenburgischen Staatstheater und der IGS Kreyenbrück besteht nun seit sechs Jahren. Die IGS Kreyenbrück ist u.a. Teil des Enterprogramms. So besuchen regelmäßig Klassen der Schule verschiedene Stücke des Staatstheaters. In  Zusammenarbeit mit Sandra Rasch, der Theaterpädagogin des Staatstheaters, entstanden in den letzten Jahren die Theaterprojekte „Blankenburg“ (Jahrgang 6/8), „5% Werther“ (Jahrgang 8/9), „Angst!Grusel!Schrecken!“ (Jahrgang 6) sowie „Battle of Systems“. Die letzten drei genannten Stücke wurden in der Exerzierhalle aufgeführt. Die Anwesenheit eines professionellen Schauspielers an der Schule stellt eine neue Dimension der Zusammenarbeit dar und ermöglicht den Schülerinnen und Schülern einen direkten Kontakt mit einem Kulturschaffenden.

Das Bestreben der IGS Kreyenbrück ist es, möglichst verschiedene kulturelle Institutionen und Kulturschaffende in das Schulleben und damit auch in das Leben der Schülerinnen und Schüler zu integrieren. Die IGS Kreyenbrück ist eine von 40 ausgewählten Schulen aus Niedersachsen, die Teil des Projektes „Schule:Kultur!“ sind, dessen Ziel es ist, Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge für kulturelle Aktivitäten und kreatives Schaffen zu begeistern.[1]

[1] vgl. http://kultur.nline.nibis.de/nibis.php

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.