KostBar

Der Verein KostBar e. V. stellt sich vor

Der Verein KostBar e.V ist ein von Eltern im Jahr 2012 gegründeter gemeinnütziger Verein, der an unserer Schule an beiden Standorten (Brandenburger Straße und Kneippstraße) die Schulcafeteria und die Mensa betreibt. Die KostBar startete damals als kleine Cafeteria. Mittlerweile hat der Verein fünf fest angestellte Mitarbeiterinnen, einen Kassenwart und einen Vorstand aus zwei Personen. Außerdem gibt es an beiden Standorten feste Küchenleitungen. Der KostBar e. V. ist aber nicht nur zuständig für die Schulverpflegung. Vielmehr versteht sich der Verein als Förderer und Unterstützer der pädagogischen Arbeit an der IGS Kreyenbrück. Somit beteiligt sich der Verein beispielsweise an der Ausgestaltung des Ganztagsbereiches und an der Organisation von schulischen Veranstaltungen. Ein zentrales Gremium der KostBar ist der sogenannte Mensaausschuss, der sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Schüler, der Eltern, des Mensateams und der Schulleitung zusammensetzt. In den monatlichen Sitzungen gibt es einen regen Austausch über die gemeinsame Arbeit, Neben Vorschlägen für den Speiseplan und Themenwochen werden hier auch Ideen für zukünftige Projekte an der Schule gesammelt, Damit ist der Verein ein fester Bestandteil des pädagogischen Konzepts der IGS Kreyenbrück geworden.

Die Schulcafeteria bietet unseren Schülerinnen und Schülern täglich in beiden großen Pausen ein reichhaltiges, ausgewogenes und nachhaltiges Frühstückangebot, Dazu gehören neben verschiedenen Obstsorten, belegten Vollkornbackwaren und einer kleinen Getränkeauswahl auch täglich wechselnde kleine Snacks. Während der Mittagsfreizeit können unsere Schülerinnen und Schüler in den attraktiven Mensaräumen eine warme Mahlzeit zu Mittag essen. An unserem Buffet kann jeder selbst nach eigenen Vorlieben seine Portion und die Komponenten auswählen und zusammenstellen. Ein Nachnehmen ist natürlich möglich. Die täglich varlierenden vegetarischen Menüs werden durch ein Salatbuffet ergänzt. Außerdem gibt es an wechselnden Wochentagen mehrmals im Monat ein Fleischgericht oder ein Fischgericht. Während des gesamten Schultages steht allen ein Trinkwasserspender in der Mensa zur Verfügung, der kostenlos genutzt werden kann.

Artikel "Klimagesunde Mensa"

Artikel als PDF lesen

AG "Klimagesunde Mensa"

AG als PDF lesen

Speisepläne

Speiseplan KW 9

Speiseplan KW 10

Speiseplan KW 11

Speiseplan KW 14

Abosystem und Abrechnung

Wenn Sie sich für die Teilnahme an unserem Mittagessen interessieren, haben Sie folgende Möglichkeiten, die hier stichwortartig erläutert werden, gültig ab 01.04.2024:

Variante 1:

Abonnement für 4 Tage, Essen von Montag bis Donnerstag, monatliche Kosten 52,00 EUR (umgerechnet auf ein Einzelessen 4,50 EUR)

Die Anmeldung und Einrichtung erfolgt über das Sekretariat bei Frau Arndt. Eine Kündigung ist immer nur zum Ende eines Schulhalbjahres möglich und muss in schriftlicher Form erfolgen. Liegt keine Kündigung vor, verlängert sich das Abonnement automatisch um ein weiteres halbes Jahr.

 

Variante 2:

Abonnement für 3 Tage, Essen müssen fest hinterlegt werden, monatliche Kosten 40,00 EUR (umgerechnet auf ein Einzelessen 4,50 EUR)

Die Anmeldung und Einrichtung erfolgt über das Sekretariat bei Frau Arndt. Eine Kündigung ist immer nur zum Ende eines Schulhalbjahres möglich und muss in schriftlicher Form erfolgen. Liegt keine Kündigung vor, verlängert sich das Abonnement automatisch um ein weiteres halbes Jahr.

 

Variante 3:

Essen mit Vorbestellung (erst ab Jahrgang 7 möglich)

Das Essen muss bis spätestens Mittwoch 12 Uhr für die darauffolgende Woche selbstständig über den Zugang „MensaMax“ vorbestellt werden. Die Kosten belaufen sich auf 4,80 EUR pro Essen. Eine Stornierung der vorbestellten Essen ist nach Ablauf der Bestellfrist allerdings nicht mehr möglich.

 

Für alle Varianten gilt:

  • Für Kinder, die nach dem Bildung- und Teilhabepaket berechtigt sind, werden die gesamten Kosten über das Onlinesystem der OLCard abgerechnet
  • Das Essen kann nur mit einem Token abgeholt werden, der gegen 5,00 EUR Pfandgebühr im Sekretariat bei Frau Arndt abgeholt werden kann.
  • Aufgrund von Mischkalkulation des Preises kann nicht im laufenden Halbjahr gekündigt werden. Um den Preis zu ermitteln, haben wir einen Durchschnittswert der Anzahl der Essentage der letzten Schuljahre zugrunde gelegt, da sich die Anzahl der Schultage durch die Ferien- und
    Feiertage ständig verändert, Bei der Preisfestsetzung der Essentage sind Klassenfahrten, Praktika, Aktivitätswochen, Krankheitstage oder sonstige schulische Veranstaltungen bereits berücksichtigt.

Ansprechpersonen bei Fragen und Problemen

  • Zum Thema Einrichtung/Kündigung der Mittagsverpflegung und Beitragszahlungen, allgemeine Hinweise und Mitteilungen wenden Sie sich bitte an Frau Arndt — IGS Kreyenbrück und Vorstand KostBar e. V. – Telefon (0441) 945 0 150 — E-Mail: meike.arndt(at)igs-kreyenbrueck.eu
  • zum Thema technische Probleme, wie verlorene Zugangsdaten, sie können sich nicht einloggen, wenden Sie sich bitte an die Firma Breustedt — Telefon (07231) 9 68 24 20 – Mo. bis Do. von 8.00 bis 16.00 Uhr und Fr. von 8.00 bis 14 Uhr – E-Mail: oldenburg(at)mensamax.de
  • zum Thema Bildung und Teilhabepaket steht Ihnen das Amt für Teilhabe und Soziales der Stadt Oldenburg, Telefon (0441) 235-4444 — E-Mail: but(at)stadt-oldenburg.de oder das Jobcenter , Telefon (0441) 21970-0 – E-Mail: jobcenter-oldenburg.team-712(at)jobcenter-ge.de zur Verfügung.

Unterstützungsmöglichkeiten — ehrenamtliche Mitarbeit und Spenden

Unser von Eltern gegründeter Verein lebt von Beginn an durch ehrenamtliche Mitarbeit. Aktuell sind die beiden Vorstandsmitglieder und der Kassenwart die einzigen ehrenamtlich Tätigen. Daher würden wir uns über Ihre tatkräftige Unterstützung am Vormittag bei der Zubereitung und dem Verkauf von unserem Frühstücksangebot freuen. Denn die Nachfrage unserer Schülerinnen und Schüler nach einem ausgewogenen, leckeren und nachhaltigen Frühstück ist ungebrochen und derzeit von unserem festen Team kaum zu bewältigen. Beilnteresse wenden Sie sich gerne an unsere 1. Vorsitzende Frau Arndt im Sekretariat der Schule an der Brandenburger Straße.

Da der KostBar eV. ein gemeinnütziger Verein ist, können Spenden an folgende Bankverbindung getätigt werden und dafür selbstverständlich Bescheinigungen ausgestellt werden. Gerade in den Zeiten der Pandemie und insbesondere bei Schulschließungen können nur geringe oder sogar keine Einnahmen generiert werden. Wir möchten unseren fest angestellten Mitarbeiterinnen sichere Löhne garantieren, sodass die Spenden der Vergangenheit eine große Hilfe für unseren Verein darstellten!

Bankverbindung für Spenden:

KostBar eV.
IBAN: DE08 2805 0100 0000 2913 93
Verwendungszweck: „Spende — Ihr vollständiger Name“

Eltern, Erziehungsberechtigten und unseren Schülerinnen und Schülern ist die Mitarbeit im Mensaausschuss möglich. So ist eine aktive Einflussnahme auf die Ausrichtung des KostBar e. V. möglich.

Aktuelles

Neue Lieferanten

Um unser langfristiges Ziel „100 Prozent Bio-Lebensmittel“ sowohl im Frühstücksverkauf als auch beim Mittagessen zu erreichen, haben wir uns leider von einigen zuverlässigen, langjährigen Lieferanten trennen müssen und im Gegenzug einige neue Lieferanten und regionale Unternehmen gewinnen können. Aktuell beziehen wir den Großteil unserer verwendeten Rohstoffe und Produkte von der Firma Kornkraft aus Huntlosen, der Fleischerei Bakenhus aus Großenkneten und der Bäckerei Butterfly aus Wiefelstede,

Mit Ende des Jahres 2021 sind etwa 90 Prozent der zum Einsatz kommenden Lebensmittel in Bioqualität!

 

AG „Klimagesunde Mensa“ in Jahrgang 5

Die neuen Schülerinnen und Schüler sollen gleich zu Beginn ihrer Zeit in unserer
Schulgemeinschaft intensiv mit unserer Mensa beschäftigen. Unser Kollege Herr Lübsen begleitet die Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft „Klimagesunde Mensa“ dabei, wie sie sich
im Laufe des Schuljahres mit den Abläufen in der Mensa beschäftigen und Antworten auf die folgenden Fragen finden:

  • Wo kommt unser Essen eigentlich her?
  • Wie lange dauert es eigentlich, das Essen für die Schülerinnen und Schüler vorzubereiten und wo und wie wird das Essen eigentlich eingekauft?
  • Wie viel Essensreste entstehen eigentlich täglich in der Mensa und was passiert damit?
  • Was hat Essen eigentlich mit dem Klimawandel zu tun?

Hierzu schauen sie dem Mensa-Team einen Vormittag über die Schulter, besichtigen einen Nahrungsmittelbetrieb, richten in der Mensa eine Messstation ein, um die Essensreste zu wiegen und bereiten selbst Gerichte zu und schauen, welchen Einfluss die Zutaten auf den Klimawandel haben.

Die Konzeption dieser AG erfolgte in Kooperation mit dem Ernährungsrat der Stadt Oldenburg und trägt zur Ernährungsbildung unserer Lernenden bei.

Gesetzliche Regelungen der Schulverpflegung

Gemäß der Vorgabe der Stadt Oldenburg arbeiten wir streng nach dem „Rahmenkonzept Schulverpflegung“, die auch die „Qualitätsstandards für Schulverpflegung“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) berücksichtigen. Im Sinne der Nachhaltigkeit orientieren wir uns an den verbindlichen Qualitätsmerkmalen für die Schulverpflegung in der Stadt Oldenburg:

  • Einhaltung des „DGE-Qualitätsstandards für die Schulverpflegung“, insbesondere de dort vorgesehenen Menge an Fleisch und Wurstwaren,
  • 100 Prozent Bio-Fleisch und -Wurstwaren sowie 100 Prozent Bio-Teigwaren beim Mittagessen
  • Langfristiges Ziel von 100 Prozent Bio-Lebensmitteln beim Mittagessen
  • allgemein Bevorzugung von biologischen, regionalen, saisonalen und fairen Lebensmitteln
  • Bevorzugung von biologischen Lebensmitteln insbesondere bei frischem Obst und Gemüse
  • Fisch und andere Meeresprodukte ausschließlich aus nachhaltiger Fischerei
  • Kaffee, Tee und Bananen ausschließlich aus fairem Handel
  • Installation eines Trinkwasserspenders in jeder Mensa
  • Vermeidung von Speiseresten durch die Bevorzugung von Selbstbedienungsinseln bei der Ausgabe und die verpflichtende Dokumentation der Reste
  • Vermeidung von Abfall durch Verzicht auf Einzel-Portionsverpackungen (zum Beispiel Salatdressing oder Ketchup)
  • Gestaltung eines wertschätzenden Zusammenwirkens mit dem Mensaausschuss als Schlüsselelement

Anpassung der Abläufe an die pandemiebedingten Hygienevorschriften

Seit Beginn der Corona Pandemie werden selbstverständlich die jeweils aktuellen Hygienevorschriften sowohl bei der Zubereitung als auch beim Frühstücksverkauf und bei der Ausgabe des Mittagessens streng berücksichtigt.