Zweite EWE-Rowing Challenge an der IGS Kreyenbrück

Am 20. März sind alle Schülerinnen und Schüler der fünften, sechsten und siebten Klassen beim Ruderwettbewerb des Team Nord-West mit großem Engagement und Ehrgeiz angetreten. Ziel war es, als Klasse auf dem Ruderergometer eine möglichst große Mannschaftsleistung, gemessen an der erzeugten Energie (in Watt), zu erbringen. Jede Schülerin/ jeder Schüler ist auf dem Ergometer eine Strecke von 250m in der schnellstmöglichen Zeit gerudert. Der Mittelwert aller erzielten Leistungen einer Klasse geht in das Ranking zur Rowing Challenge aller teilnehmenden Schulen Niedersachsens ein. Es kam also nicht nur auf die persönlich erbrachte Leistung an, sondern vor allem auf eine starke Gemeinschaftsleistung. Durch gegenseitiges Anfeuern haben alle Klassen ihr Bestes gegeben  –  in der Aula war an diesem Tag eine lautstarke, sportliche Atmosphäre zu spüren. Insgesamt haben 105 Klassen der drei Jahrgänge aus verschiedenen Schulen in Oldenburg, Emden, Leer, Aurich, Lingen, Norden und Otterndorf teilgenommen. Besonders hervorzuheben ist die Leistung der Klasse 6a, denn sie hat mit einer Zeit von 1:06,4 min von 51 Schulen ihres Jahrgangs den ersten Platz belegt. Herzlichen Glückwunsch! Die Siegerehrung findet im Rahmen eines Vereinsbesuchs, incl. Schnuppertag, am Oldenburger Ruderverein (ORVO) statt.

An dieser Stelle danken wir dem Team Nord-West für die reibungslose Organisation und Durchführung der Rowing Challenge. Vielleicht haben einige Schülerinnen und Schüler Lust bekommen, das Rudern auf dem Wasser der Hunte in Mannschaftsbooten auszuprobieren? Die Möglichkeit besteht natürlich direkt im Oldenburger Ruderverein, Achterndiek oder in der Ruder-AG der IGS Kreyenbrück. Bei Interesse bei Frau Heder oder Frau Engler melden, die seit 2017 die AG leiten.

 

 

 

 

 

„Oldenburg räumt auf“ – Die Fünft- und Sechstklässler der IGS Kreyenbrück sind dabei

Auch in diesem Jahr hat der Abfallwirtschaftsbetrieb der Stadt Oldenburg (AWB) in Zusammenarbeit mit den Bürger- und Heimatvereinen, Schulen sowie weiteren Gruppen „Oldenburg räumt auf!“ koordiniert. Die fünften und sechsten Klassen der IGS Kreyenbrück nehmen am 29. März teil.

Die Aufräumaktion erfüllt nicht nur den Zweck, einen verantwortungsbewussteren Umgang mit der Umwelt zu schaffen, sondern kommt zudem einem weiteren guten Zweck zu. Denn pro gesammeltes Kilogramm Abfall werden von der Landessparkasse zu Oldenburg zehn Cent für gemeinnützige Organisationen zur Verfügung gestellt. In diesem Jahr gehen die Spenden an die Demenzhilfe Oldenburg sowie an den Naturschutzbund, Oldenburger Land.

Mit den von der AWB bereit gestellten Mülltüten und Handschuhen machen sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren betreuenden Lehrerinnen und Lehrern klassenweise auf die Suche nach Müll in der unmittelbaren Umgebung der Schule: Schulgelände, Rad- und Fußwege um das Schulgelände herum, Utkiek, Parkplatz des Klinikums, Garten des Reha-Zentrums. Die Kinder staunen kopfschüttelnd über die großen Mengen an Müll und darüber, was alles zu finden ist. Von Bonbonpapieren über Fahrradreifen, Glasflaschen, Plastik in allen Farben und Formen und Kaugummi bis hin zu Windeln und Matratzen ist alles dabei. Nach zwei Stunden ist der Anhänger mit Müllsäcken gefüllt.

Für die Sechstklässler ist diese Erfahrung ein gelungener Abschluss ihres Portfoliothemas „Verantwortung für die Umwelt“.

Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler des sechsten Jahrgangs im Rahmen des Portfoliothemas verschiedene Projektideen entwickelt, um Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen. Plastik vermeiden, mit Biofleisch und Veggiedays der Massentierhaltung entgegenwirken, Fahrradfahren und öffentliche Verkehrsmittel benutzen statt Elterntaxi sind nur einige Ideen der Sechstklässler. Am 5.4. wurden die besten Ideen der Klassen in einer Jahrgangspräsentation vorgestellt. Die erfolgversprechendste Idee soll nun in die Tat umgesetzt werden. Gewonnen haben Leonie, Milan und Viktoria aus der 6e. Die Gruppe hat Kontakt mit der Stadt Oldenburg aufgenommen und die Unterstützung für „Oldenburg räumt auf-Tage“ alle drei Monate in Kreyenbrück bekommen. Wir wünschen viel Glück und viel Erfolg bei der Umsetzung des Projektes.

Fußballturnier des sechsten Jahrgangs

Am 27. Februar 2019 fand das traditionelle Fußballturnier des sechsten Jahrgangs statt. Alle Klassen hatten am Ende des ersten Halbjahres das Thema Fußball im Sportunterricht und somit stellte das Turnier den krönenden Abschluss dar, in dem die Schülerinnen und Schüler ihr Können unter Beweis stellen konnten. Jede Klasse bildete zwei Mädchen- und zwei Jungenmannschaften, die in zwei getrennten Gruppen gegeneinander spielten. Die zwei Siegermannschaften gewannen die Spiele nach Punkten und Toren.

Im Vorfeld wurden im Sportunterricht viel trainiert, die beste Taktik besprochen und Namen für die Gruppen gefunden. Viel Wert wurde auf faire Spiele gelegt. Alle waren aufgeregt und gaben ihr Bestes. Freude und Enttäuschung lagen dicht nebeneinander. Am Ende siegten knapp nach Punkten bei den Mädchen die Mannschaft der 6c „Kick in girls“ und bei den Jungen die Mannschaft der 6e „Cornflakes“.

Schauspieler des Oldenburgischen Staatstheaters liest beim Leseabend der IGS Kreyenbrück

Am 29.01.2019 veranstaltete die IGS Kreyenbrück für die Schülerinnen und Schüler des 5. und 6. Jahrgangs einen Leseabend. Der Leseabend ist eine bewährte Tradition der IGS Kreyenbrück, die jedes Jahr im Januar als Abschluss der Halbjahreslernentwicklungsberichte stattfindet. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung im Selbstlernzentrum der Schule 70 Schülerinnen und Schüler sowie 17 Lehrkräfte teil.

Um 17.45 Uhr trafen sich die Schülerinnen und Schüler des 5. und 6. Jahrgangs in der Schule und machten es sich mit Kissen und Decken im Selbstlernzentrum gemütlich. Pünktlich um 18.00 Uhr begann die Lesung des Schauspielers Klaas Schramm vom Oldenburgischen Staatstheater. Der Schauspieler las aus dem Buch „Lippels Traum“ von Paul Maar vor und zog die Zuhörer in seinen Bann. An dieser Stelle sei noch einmal ein herzlicher Dank an den Förderverein der IGS Kreyenbrück gerichtet, der das Honorar des Schauspielers übernahm.

Um 19.30 Uhr wurde in der Kostbar der Schule an einem reich gedeckten Tisch zu Abend gegessen. Traditionell bringt jedes Kind einen Beitrag zum Büffet mit. Danach verschwanden die Schülerinnen und Schüler in Klassenräume, wo Lehrkräfte aus verschiedenen Büchern gelesen haben, Hörspiele angehört oder selbst gelesen wurde. Um 21.00 Uhr wurden die Kinder nach einem langen Leseabend von ihren Eltern abgeholt. Am nächsten Morgen starteten die Schülerinnen und Schüler in den letzten Schultag des Halbjahres und nahmen ihre Lernentwicklungsberichte in Empfang.

Die Kooperation zwischen dem Oldenburgischen Staatstheater und der IGS Kreyenbrück besteht nun seit sechs Jahren. Die IGS Kreyenbrück ist u.a. Teil des Enterprogramms. So besuchen regelmäßig Klassen der Schule verschiedene Stücke des Staatstheaters. In  Zusammenarbeit mit Sandra Rasch, der Theaterpädagogin des Staatstheaters, entstanden in den letzten Jahren die Theaterprojekte „Blankenburg“ (Jahrgang 6/8), „5% Werther“ (Jahrgang 8/9), „Angst!Grusel!Schrecken!“ (Jahrgang 6) sowie „Battle of Systems“. Die letzten drei genannten Stücke wurden in der Exerzierhalle aufgeführt. Die Anwesenheit eines professionellen Schauspielers an der Schule stellt eine neue Dimension der Zusammenarbeit dar und ermöglicht den Schülerinnen und Schülern einen direkten Kontakt mit einem Kulturschaffenden.

Das Bestreben der IGS Kreyenbrück ist es, möglichst verschiedene kulturelle Institutionen und Kulturschaffende in das Schulleben und damit auch in das Leben der Schülerinnen und Schüler zu integrieren. Die IGS Kreyenbrück ist eine von 40 ausgewählten Schulen aus Niedersachsen, die Teil des Projektes „Schule:Kultur!“ sind, dessen Ziel es ist, Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge für kulturelle Aktivitäten und kreatives Schaffen zu begeistern.[1]

[1] vgl. http://kultur.nline.nibis.de/nibis.php